Artikelformat

Wheel of consent® Workshop für queere Herzen auf deutsch I 07.- 09. Oktober I Berlin

Konsens ist doch eigentlich ganz einfach – ja heisst ja und nein heißt nein, oder?

Viele von uns haben jedoch Schwierigkeiten, eigene Wünsche zu erkennen, Grenzen klar zu setzen oder um das zu bitten, was wir wirklich wollen.

Vielleicht fällt es dir schwer, konkrete Fragen zu beantworten, wie z.B. „Wie möchtest du jetzt von mir berührt werden“, oder „Was möchtest Du heute Abend mit mir machen?“ Oder diese Fragen zu stellen?

Wir geben Menschen oft automatisch grünes Licht, das zu tun, was SIE wollen, was sich letztlich für alle Beteiligten irgendwie okay anfühlt – im besten Fall.

Wie wäre das, wenn wir lernen, uns darin zu üben, unsere Wünsche wahrzunehmen, dem Impuls zu vertrauen, uns so wichtig zu nehmen, dass wir den wunsch dann letztlich mitteilen?
Und wie wäre das, wenn wir sicher sein könnten, dass unser Gegenüber uns ehrlich sagt, was es möchte und auch, was es nicht möchte?
Was würde geschehen, wenn wir es wagen, klare, verständliche und machbare Bitten zu äußern?
Was passiert in uns, wenn wir am Ende genau das bekommen, wonach wir gefragt haben?
Und wie würde eine Welt aussehen, in der ein „Nein“ genauso viel wert ist wie ein „Ja“? Oder ein „ja“ genauso viel wie ein „nein“?

DEIN BEGEGNUNGKOMPASS – Geben und Nehmen neu erfahren:
Das Wheel of Consent® (Konsensrad) stellt dein vorherrschendes Denken über Geben und Nehmen/Empfangen radikal in Frage und öffnet neue Räume, um in größerer Klarheit diese Themen in dir und in deinen Verbindungen zu erforschen.

Dieses Wochenende bietet dir die Möglichkeit, das Wheel of Consent® als hilfreiches Navigationswerkzeug für deine Beziehung mit dir selbst und anderen kennenzulernen und auszuprobieren, wie dich dieses Modell auch im Alltag unterstützen kann.

WORUM GEHT ES AN DIESEM WOCHENENDE ?

  • Mehr Klarheit und Bewusstheit zu bekommen für die Dynamiken, die zwischen zwei oder mehr Menschen entstehen können
  • Eigene Wünsche und Bedürfnisse auf der somatischen Ebene zu erforschen und wahrzunehmen
  • Das Wagnis einzugehen, eigene Bedürfnisse und Grenzen zu zeigen und lernen, sie authentisch zu kommunizieren
  • Gemeinsam sichere, wertfreie und respektvolle Räume zu erschaffen, in dem die Bedürfnisse aller gezeigt, gesehen und gehört werden können
  • Uns authentisch und offen, jenseits unserer Annahmen und Ideen voneinander, (neu) zu begegnen.

WAS PASSIERT AN DIESEM WOCHENENDE ?

  • Um das Wheel of Consent® wirklich zu verstehen, benötigt es ein direktes körperliches, Erleben (es muss dir im wahrsten Sinne “unter die Haut” gehen). Dafür machen wir körperliche Wahrnehmungsübungen und Übungen bei denen wir einander berühren.
  • Zwischen den Übungen wird es immer wieder theoretischen Input geben, um das Modell des Konsensrades Stück für Stück gemeinsam zu verstehen.
  • Wir werden uns damit beschäftigen, warum es uns oft so schwer fällt, nach dem zu fragen, was wir wirklich wollen und welche Strategien wir stattdessen anwenden.

  • Bei allen Übungen geht es weniger um das Tun an sich, als in jedem Moment die Erfahrung zu machen, die Wahl zu haben.

  • Wir werden viel Zeit haben uns spielerisch zu spüren: Allein, zu zweit oder in anderen Konstellationen erkunden wir, welche tiefe Zufriedenheit und Freude entstehen, wenn wir die verschiedenen Dynamiken direkt einnehmen und dabei erleben, welche Klarheit daraus erwachsen kann, wenn wir dieses neue Bewusstsein in unsere Verbindungen integrieren.

  • An diesem Wochenende sind alle Übungen immer optional und dir ist völlig freigestellt, ob du sie mitmachst und mit wem. Alle Übungen finden bekleidet statt.

  • Es wird viel Zeit geben, sich über das Erlebte auszutauschen und sich dabei von der Erfahrung anderer Teilnehmer*innen bereichern zu lassen

FÜR WEN?
Dieses Wochenende richtet sich an alle queeren Herzen, die das Wheel of Consent® kennenlernen, mehr über sich selbst erfahren und die Qualität ihrer Beziehungen und Verbindungen verbessern möchten – persönlich, beruflich, mit Partner*innen, Freund*innen, Eltern, Kindern oder Kolleg*innen.
Du selbst entscheidest dabei über Deine eigene queerness.
Du kannst als Einzelperson oder mit mehreren teilnehmen.
Voraussetzung für eine Teilnahme ist, dass du dich in Situationen, in denen Du womöglich gefordert bist, halten kannst.

ZEITEN:
Freitag, 07.10.2022, 18.00 – 20.30 Uhr
Samstag, 08.10.2022, 10.00 – 18.30 Uhr (2stündige Mittagspause)
Sonntag, 09.10.2022 , 10.00 – 16.30 Uhr (1,5 stündige Mittagspause)

ORT:
Berlin – Kreuzberg, genaue Adresse erhältst Du mit der Anmeldung

KOSTEN:
Bei der Bezahlung habe ich mich für die Bezahlung „von Herzen“ entschieden. Das heißt, als erstes entscheidest du dich, ob du überhaupt teilnehmen willst. Nimm dir dafür ruhig einen Moment Zeit und frage dein Herz, „Wollen wir das – jetzt?“
Ist die Antwort „Nein“, dann kannst du jetzt aufhören, weiter zu lesen.

Ist die Anwort „hm, weiß noch nicht?“ dann brauchst Du vielleicht noch mehr Infos, um zu einem klaren Nein oder ja zu kommen? Kontaktiere mich gerne.

Ist die Antwort ein klares „Ja – unbedingt“? Dann hast du die Wahl zwischen verschiedenen Beträgen:

200€ Minimum
240€ ermöglichen mir, mich angemessen zu bezahlen und meine laufenden Kosten zu decken
280€ ermöglichen es mir Rücklagen zu bilden und macht es mir leichter, Menschen mit weniger Geld einen reduzierten Beitrag anzubieten.

Wenn dir das Minimum von 200€ nicht möglich ist, weil du dann nicht weißt, wie du deine miete und die aktuellen Lebenshaltungskosten bestreiten sollst, gibt es die Möglichkeit weniger zu bezahlen.

Es gibt auch die Möglichkeit „dazwischen“ Beiträge zu wählen.
Wie auch immer deine Entscheidung aussieht, ich gehe davon aus, dass diese mit Bedacht getroffen wurde und somit ist sie für mich in Ordnung.

ANMELDUNG:
Bitte melde dich über folgenden Link an: https://forms.gle/Vomsftmw1PyHNyer6